Archiv

Archive for Mai 2013

Was beeinflusst die Kaufentscheidung im Onlineshop?

Die wichtigsten Faktoren welche die Kaufentscheidung beeinflußen:

  1. Produktqualität
  2. Kostenloser Versand
  3. Einfache Retoure
  4. Verbraucherbewertungen
  5. Visuelle Suchfunktion
  6. Großartige Navigation
  7. Simpler Checkout
  8. Mehrere Optionen
  9. Spezielle Größe
  10. Produktneuheit

Quelle:http://www.marketingfish.de/all/was-beeinflusst-die-kaufentscheidung-im-onlineshop-6701/

Schritt für Schritt zu einer Landingpage

Eine Landingpage ist jene Seite auf die User nach dem Klick auf einen Link aus Emails oder Werbeanzeigen weitergeleitet werden. Letztendlich zielen Landingpages auf die Conversion von Besuchern zu Leads, um langfristig Kunden zu generieren.  Und  zu einer guten Landingpage gehört weitaus mehr als nur die Gestaltung.Folgender Artikel zeigt die vier Schritte zu einer Landingpage…

Quelle:

http://www.toushenne.de/newsreader/die-perfekte-landingpage.html#at_pco=cfd-1.0

 

Kategorien:Online-Marketing, SEM, SEO Schlagwörter: , ,

Ich bin Online-Marketing Manager…Was mache ich überhaupt?

Interessanter Artikel, welcher die wesentlichen Aufgaben eines Online-Marketing Managers aus der „Ich-Perspektive“ beschreibt…

Quelle:

http://www.toushenne.de/newsreader/berufsbild-online-marketing-manager.html

Kategorien:Online-Marketing Schlagwörter:

Online-Werbung und Suchmaschinen-Beeinflussung

Ein gutes E-Book zum Thema Online-Werbung und Suchmaschinen-Beeinflussung

http://www.vermehrfachung.de/pdf/Suchmaschinen-Beeinflussung.pdf

Lieferanten.de: Die Business-Suchmaschine für gewerbliche Einkäufer

Unternehmen aller Branchen, sind auf leistungsfähige, professionelle und seriöse Lieferanten immer angewiesen. Eine funktionierende Einkaufs- und Beschaffungsstruktur ist eine grundsätzliche Voraussetzung für den eigenen Erfolg und für optimale Betriebsabläufe. Interessant ist dabei, dass deutsche Unternehmer aktuellen Studien zufolge jedes Jahr bis zu zehn neue Lieferanten „ausprobieren“. Bei der Suche nach solchen Lieferanten und Partnern wird immer häufiger das Internet eingesetzt. Suchmaschinen wie Google & Co. stoßen hier schnell an ihre Grenzen, sind sie doch eher auf die Nutzung und Anforderung von Endverbrauchern ausgelegt.

Lieferanten_de_Startseite

Lieferanten.de ist eine redaktionell geführte Suchmaschine im deutschsprachigen Internet, die sich darauf spezialisiert hat, gewerbliche Einkäufer und Lieferanten zusammenzubringen. Dieses Portal ist eine komfortable und kostenlose (Light Tarif) Plattform zur schnellen und effizienten Recherche.

Der Portal

Was besonders an der Webseite auffällt, ist der schlichte und übersichtliche Aufbau. Unternehmen können hier gezielt und schnell nach Lieferanten suchen. In das Portal können nur Hersteller, Großhändler, Händler oder Importeure sich registrieren. Dienstleister werden nicht mehr aufgenommen, da die Benutzer vom Portal zu knapp 99% nach Waren bzw. Produkten suchen und nicht nach Dienstleistungen.

Die Suchfunktion ist eine besondere Erwähnung wert. Denn hier muss man sich nicht wie in vielen anderen Verzeichnissen durch allerlei Rubriken und Kategorien klicken, um an das gewünschte Ergebnis zu kommen. Die Suche funktioniert rein intuitiv.

Ins Suchfeld können Produkte, Marken, Unternehmen oder andere Begriffe direkt eingegeben werden. Dabei ist die Suche fehlertolerant und interpretiert die Eingaben unabhängig von Schreibweisen, Singular oder Plural und sogar Schreibfehlern immer zum Nutzen des Anwenders. Selbstverständlich werden die Ergebnisse sauber und übersichtlich nach Produkten, Herstellern und Anbietern aufgegliedert und bieten direkten Zugriff auf die hinterlegten Lieferanten.

Auch weitere durchdachte Funktionen stehen zur Verfügung, die die Recherche erleichtern. Über das jeweilige Unternehmen sind beispielsweise zahlreiche Informationen hinterlegt: Zu Kontaktdaten, passenden Ansprechpartnern, Absatzgebiet, angebotenen Produkten und Marken und auch die bisherige Resonanz auf das Angebot wird angegeben. Lieferanten selbst haben außerdem die Möglichkeit Abbildungen, Produktvideos oder sogar ganze Produktkataloge zu hinterlegen, die dann dem Suchenden übersichtlich angezeigt werden. Umfangreiche Filtermöglichkeiten und die integrierte Kontaktfunktion zum Versenden konkreter Anfragen runden die effiziente Recherche ab. Auch wird die Datenbank von Lieferanten.de Tag für Tag um viele neue Unternehmen ergänzt und befindet sich so dauerhaft auf einem aktuellen Stand. Ein eigener Blog versorgt Einkäufer und Lieferanten zusätzlich mit interessanten Informationen rund um einen optimalen Einkauf und vermittelt viel wertvolles Basis- und Hintergrundwissen.

Die Kosten

Es gibt zwei Tarife: kostenlose (Light) und kostenpflichtig (Top). Der Preis ist jedoch moderat und für echte Lieferanten lohnt sich sicherlich auch ein bezahlter Zugang. Kleine Lieferanten reicht der kostenlose Zugang völlig aus. Für die SEO´s unter euch, den Backlink erhaltet ihr mit dem kostenlosen Zugang. Gut ist auch eine 60 Tage vollkommen kostenlose Testversion mit allen Funktionen.

Statement vom Leiter der Web Trend Media und Verantwortlicher für Lieferanten.de

„Mit Lieferanten.de verfolgen wir vor allem das Ziel, gewerbliche Einkäufer und Lieferanten aus allen erdenklichen Branchen zusammenzuführen. Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht hierbei die hohe Qualität unserer Suchergebnisse.

Mit automatisierten Algorithmen ist dieses Ziel nicht erreichbar. Deshalb setzen wir konsequent auf die redaktionelle Betreuung, die wir in Kombination mit speziell entwickelten Suchfunktionen zu einem innovativen Produkt kombinieren. Für unsere Einkäufer bedeutet das, mit nur einer einzigen Eingabe den sofortigen Zugriff auf zahlreiche Hersteller, Großhändler, Importeure, Dienstleistungen, Produkte und Marken zu erhalten. Unsere Lieferanten profitieren anderseits davon, ganz gezielt gewerbliche Abnehmer ansprechen zu können, die exakt nach dem gesucht haben, was der Lieferant anbietet.“ Mario Günther, Leiter der Web Trend Media und Verantwortlicher für Lieferanten.de,

Fazit:

Unternehmen die gezielt Lieferanten suchen sollten hier vorbeischauen, bevor sie sich durch die Google SERPS bemühen. Lieferanten.de liefert u.a. schnell die gewünschten Daten. Die Lieferanten werden bewertet und die Empfehlungen werden sogar direkt angezeigt. Dabei wird Lieferanten.de redaktionell gepflegt, was der Qualität der Suchergebnisse und der Seriosität der Lieferanten nur Zugutekommen kann – und darin liegt ein wesentliches Alleinstellungsmerkmal gegenüber herkömmlichen Suchmaschinen oder Verzeichnissen begründet.

Weitere Informationen sind direkt unter folgender Quelle zu finden:

http://www.lieferanten.de

http://www.lieferanten.de/ueber-lieferanten.php

So wird die Produktseite im Online-Shop zum Umsatzbooster

Die Leistungsfähigkeit von Online-Shops wird anhand der Conversion-Rate (CR) gemessen. Die Conversion-Rate (zu Deutsch: Bestellquote, Umsatz-Rate oder Umwandlungs-Rate) ist auch eine der wichtigsten Kennzahlen  im Online-Marketing und sie ist ein Messfaktor der Kaufprozessanalyse, der ausdrückt, wie viele Empfänger einer Werbekampagne einen Kauf tätigten.  Dieser Messfaktor zeigt also auf, wie viele Kunden den Online-Shop betreten müssen, bis es tatsächlich zu einem Einkauf kommt. Hierzu gibt es auch eine einfache Formel:

Käufer / Besucher x 100 in %

Hat ein Online-Shope beispielsweise im Monat 5000 Besucher, von denen 100 einen Kauf abschließen, liegt die Conversion Rate bei 2%.

Jeder Online-Händler wünscht sich daher auch eine hohe Conversion- Rate. Erfahrungsgemäß liegt der  Durchschnittswert aller Online-Shops bei 2,13%. Im Vergleich dazu hat Amazon und andere große Versandhändler einen Messfaktor von bis zu 10%.

Kleiner Aufwand mit großer Wirkung – die Optimierung der Conversion-Rate

Hat ein Händler eine Conversion-Rate von 1%, könnte er durch eine Steigerung um ein weiteres Prozent auf zwei Prozent, bereits eine Verdoppelung des Umsatzes erreichen. Das heißt, von 100 Besuchern, muss lediglich ein zweiter einen Einkauf tätigen. Um dies zu erreichen, muss sich der Online-Händler die Frage stellen, an welcher Stelle im Einkaufsprozess die meisten Besucher abspringen.

Folgende Statistik (Durchschnittswerte) ist hierbei sehr interessant:

  • 17,75 % der Besucher verliert ein Shop-Betreiber bereits auf der Startseite
  • 15,87 % kaufen nicht, wenn eine Registrierung verlangt wird
  • 14,27 % lehnen die angebotenen Zahlungsmethoden ab
  • 7,57 % verlassen den Shop, wenn sie ihre Zahlungsdaten eingeben sollen
  • 44,54 % gehen in der Regel während der Auswahl eines Produktes auf der Produktseite verloren

Das Online-Magazin INTERNETHANDEL unterstützt  Online-Händler aktiv bei der Steigerung Conversion-Rate. Dabei haben sich die Redakteure der Zeitschrift intensiv mit der Frage befasst, wie sich die Produktseiten in Online-Shops auf das Kaufverhalten auswirken mit dem Ziel eine entsprechende Optimierung so effizient wie nur möglich zu realisieren.

In der aktuellen Ausgabe (Nr. 115, Mai 2013) beschäftigt sich eine umfangreiche Titelstory daher mit bewährten und erprobten Möglichkeiten, die Conversion-Rate durch Veränderungen auf den Produktseiten zu erhöhen.

Weitere Informationen sind direkt unter folgender Quelle zu finden:

http://www.internethandel.de/inhalt/Verwandeln-Sie-Ihren-Online-Shop-in-einen-Umsatzbooster

http://www.internethandel.de/leseprobe-Conversion-Rate-Umsatzbooster-fuer-Produktseiten-201305.html

Kategorien:Online-Marketing, SEO Schlagwörter: ,

Wireframes erstellen leicht gemacht

Websites schon während der Konzeptionsphase zu visualisieren, das gelingt mit Wireframes. Wer dabei nicht auf Papier und Stift zurückgreifen mag, kann sich einer ganzen Reihe nützlicher Tools bedienen, die einen bei der Visualisierung zudem mit hilfreichen Funktionen unterstützen.

Unter folgender Quelle finden sich interessante Mockup-Tools. Interessant dabei ist Gliffy. Dieses Tool eignet sich für Ablaufdiagramme und Schemadarstellungen. Auch Balsamiq ist gut denn durch die etwas gröbere Darstellung verzettelt man sich nicht in irgendwelchen Layout Details, die nachher sowieso geändert werden.

Quelle:

http://t3n.de/magazin/funf-mockup-tools-kurz-vorgestellt-wireframes-erstellen-224089/

P.S. Der Begriff Digital Mock-Up (DMU) bzw. Digitales Versuchsmodell (D-VM) bezeichnet ein möglichst wirklichkeitsgetreues, computergeneriertes Versuchsmodell, das hauptsächlich verwendet wird, um einen Teil der sehr teuren, realen Produktprüfung durch Computersimulationen zu ersetzen (Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Digital_Mock-Up)

Und Alternativ zum Ausdruck „Mock-up“ wird der Begriff „Wireframe“ benutzt, um einen sehr frühen konzeptuellen Prototypen einer Website oder eines Software-Frontends darzustellen. Bezogen auf eine Website sollten Elemente wie Navigation und Inhaltsbereiche Teil dieses Skeletts sein (Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Wireframe)

Kategorien:Online-Marketing Schlagwörter: